Über uns

Zur Person

Tim Natzschka im AufschlagHinter der Webseite steht Tim Natzschka, Volleyballer und Beachvolleyballer aus Sachsen. Seit 2006 spielt er Beachvolleyball (vornehmlich 2er Herren & 2er Mixed) auf Niveau-Ebene A-C. Zu den größten Erfolgen zählen der Gesamtsieg in der Beachliga Dresden 2008, sowie Turniergewinne und Podestplatzierungen in Grimma, Leipzig, Riesa, Dresden, Nossen, Langebrück, Pirna, Stolpen, Chemnitz, Freiberg und Niederdorf. Tim hat vor allem in den Jahren 2010-2014 an nahezu allen Turnieren- und Turnierserien in Sachsen teilgenommen und damit Erfahrungen mit verschiedenen Spielsystemen, Turnierausrichtern und Spielweisen gemacht.

In der Halle hat er Erfahrungen in Spiel  von Kreisklasse bis Regionalliga und im Training von Hochschulauswahl bis Regionalliga gesammelt. Spieltag, Hallenturnier und Beachvolleyballturnier waren der Inhalt vieler Wochenenden – teilweise auch nur an einem Wochenende.

Seit 2006 bringt Tim Natzschka als Volleyballtrainer und seit 2012 als Beachvolleyballtrainer Sportler zum Schwitzen, Nachdenken, Taktieren und Nutzen von Gegebenheiten. Als (Beachvolleyball-)Trainer und Übungsleiter an der Technischen Universität Dresden, beim SV Motor Mickten, im Beachhouse Dresden und im Hains Freital (Oster-Trainingscamp 2014) hat Tim Erfahrungen mit unterschiedlichsten Leistungsniveaus sammeln können.
Seit Mai 2016 ist Tim Natzschka Beachwart für den Bezirk Chemnitz im SSVB.

Weitere Informationen: sportliches Profil auf timnatzschka.de

Zum Thema

Im Leben hat Tim Natzschka wohl hunderte Bälle in der Hand gehalten, von Molten, Mikasa bis Aral-Tankstellenball. Dabei ist der Verschleiß am Ball riesig – Trainingsstunden, Spieltage, Dornenbüsche – aber auch der ständige Wechsel der Ballgenerationen. Die einprägensten Erlebnisse sind wohl einigen Volleyballern bekannt: Man kommt zum Turnier und vor dem Spiel zur Auslosung. Hört man dann Sprüche wie:

  • „Nicht mit dieser Pille.“
  • „Das ist doch kein offizieller Spielball.“
  • „Der hält doch nicht mal die Luft.“

Besonders, wenn man als junger Spieler viel Geld für einen Ball bezahlt hat, in vielen Trainingsstunden eine Beziehung zum Ball aufgebaut hat – dann schmerzen diese Sprüche. Insbesondere mit einem neuen Olympiazyklus werden dann neue  Bälle auf den Markt gebracht und die alten Bälle verlieren ihren Status als Sportgerät, werden ausgetauscht oder weg geschlossen.

Das muss nicht sein. Alte Bälle sind teilweise noch intakt und können vor allem im Freizeit- und Trainingsbereich noch sehr gute Dienste leisten. Auch in sportlich nicht so gut erschlossenen Gebieten kann den Menschen mit einem „erfahrenen“ Volleyball der Sport gut nahe gebracht werden. Auch artfremde Verwendungen als Bolzkugel, Boje, Hundeball sind denkbar – wir von Volleyballtasche.de kümmern uns um deinen alten Ball und geben ihm ein neues Leben:

  1. Wir tauschen alte Bälle (10) gegen neue Bälle (1) ein
  2. Wir spenden Bälle an Kindergärten, Schulen, Sportvereine, Kinderheime, Flüchtlingsunterkünfte und andere bedürftige Stellen
  3. Wir verarbeiten Altbälle zu modischen Taschen und Accessoires

Damit versuchen wir unseren Teil zu Erhalt und Ausbreitung des Volleyballsports zu leisten – und sorgen nebenbei für ein zweites Leben deines Volleyballs (und weniger Müll).

Mehr Informationen über das Thema geben wir gern auf Anfrage.